BigbossBigboss

Der Gründer von ‚Hotair Coworking‘, Unternehmer durch und durch, ist eine echte Kämpfernatur. Bis zu dem Tag, als er die Nase gestrichen voll davon hatte, hatte er sein ganzes berufliches Dasein als CEO in einem multinationalen Konzern verbracht. Dies hat ihm nicht nur eine Scheidung, sondern auch ein Magengeschwür eingebracht. Als der Arzt ihm sagte, er müsse nun kürzertreten, hat er ihm geantwortet „Ok, wenn es nun mal so sein soll, dann schmeiße ich den Sch… eben hin.“ Was der Doc nicht ahnte, war, dass er sich schon lange mit dem Gedanken trug, mal etwas ganz anderes auszuprobieren, und nun endlich den nötigen Tritt in den Allerwertesten dafür bekommen hatte. Nur hatte der Doc sich die Sache mit dem Kürzertreten etwas anders vorgestellt. Am nächsten Tag reichte Bigboss seine Kündigung ein und meldete die ‚Hotair Coworking‘ an.

Übrigens hat Bigboss eine seltsame Vorliebe für Kakteen, weshalb du sie in jedem Winkel des ‚Hotair Coworking‘ finden wirst.*

Seine Stärke besteht darin, kommende Trends zu riechen. Und es ist ihm total egal, was andere über ihn denken. Er ist ein Mann der Tat und hasst jede Art von Bürokratie und Administration, die er als totale Zeit- und Geldverschwendung sieht. Was ihn jedoch am meisten auf die Palme bringt, sind die Herren von Kieferbaum & Partner. Die gingen ihm schon damals auf die Nerven und tun es noch heute. Der nächste, der ihm mit „Roadmaps“ und „Milestones“ kommt, dürfte das „Ende des Tages“ nicht unbeschadet erleben.

„Warum soll ich meine Energie darauf verschwenden, diese Idioten von meinen Ideen zu überzeugen und dafür zu sorgen, dass die mehr Geld scheffeln, wenn ich das genauso gut für mich selbst machen und das Geld behalten könnte?“ So hatte er sich nicht nur einmal gesagt, als er noch CEO für den Konzernmulti war. Nun genießt er es, dass er keinem Vorstand und keiner Gewerkschaft mehr Rechenschaft schuldig ist, dass er eine Idee, die ihm heute kommt, morgen umsetzen kann. An die Rente denkt er noch lange nicht. Das hier ist es, wofür er brennt.

Bigboss hat die ‚Hotair‘ in kurzer Zeit von der Idee zu einem profitablen Start-up gemacht. Naja, nicht immer profitabel, die Anfangszeit war hart für das kleine Unternehmen. Bigboss musste sein gesamtes Vermögen, zumindest das, was nach der Scheidung davon noch übrig war, einsetzen, um seine Firma über Wasser zu halten. Dank des tatkräftigen Einschreitens seiner Tante Guteseele hat er es geschafft. Trotz des Erfolges gibt es immer noch Momente, in denen ihn die Angst vor dem Versagen packt, was er natürlich nie zugeben würde, und das ist vielleicht der Grund, warum er gerne den toughen Business-Mann mimt.

Aber seine Firma und seine Leute liegen ihm am Herzen, und er kämpft wie ein Löwe, um sie zu schützen und wachsen zu sehen.

(*Nö, das war ein Witz. Die Wahrheit ist, dass wir unser Logo in jedem unserer Bildchen unterbringen wollten.)